Die Sage des Mondfestes

Es war eine Welt, in der nichts in Ordnung zu sein schien. Die Menschen litten an Hunger und Armut. Jedoch war die Situation nicht immer so furchterregend. Alles begann damit, dass auf einmal 10 Sonnen im Himmel auftauchten. Die Temperatur stieg um das 10-fache und quälte alle Lebenden auf Erden. Die Hitze war grausam, Ackerflächen vertrockneten, Flüsse verschwanden, Menschen starben. Doch wie in jeder anderen Sage gab es natürlich auch in dieser einen Helden. Sein Name war HouIh (ausgesprochen: Ho Yi). Er war jung, er war mutig und noch dazu war er ein hervorragender Bogenschütze. So nahm er sein Schicksal selbst in die Hand, zielte auf die Sonnen und schoss. Er war gut, sogar sehr gut: Denn er schoss alle Sonnen vom Himmel und als nur noch eine Sonne am Himmel zu sehen war, war die Welt gerettet. Alles kehrte wieder zu seinem Ursprung zurück. Jedoch haben nicht nur die Menschen seine Taten beobachten können, Gott tat dies ebenfalls. So wurde HouIh zum Nationalheld gekrönt und bekam als Belohnung die Pille der Unsterblichkeit, die er mit seiner Frau teilen sollte. Denn eine halbe Pille bedeutet Unsterblichkeit und ewige Jugend, wenn man jedoch die ganze schluckt, hat es unerwartete Konsequenzen.

HouIh brachte die Pille nach Hause und bewahrte sie sorgfaltig in einer Schachtel auf, nicht ohne seine Frau darauf hinzuweisen die Schachtel unter keinen Umständen zu öffnen. Seine Frau ChangE (Chang Äöh) war eine außerordentlich wunderschöne Frau. Sie war nicht nur blendend schön, sie war auch (more…)