Tag 3 – Beijing, Classical Sights

Kleiner Nachtrag zu gestern: Viele Menschen (also Menschenmassen) begegneten mir in Beijing bisher nur in Ausnahmesituationen. Naemlich a) wenn das olympische Feuer kommt und b) im Restaurant oder in Shops. So laufen bspw. im Giordano, einem Klamootenladen aus HK, der die Groesse von ca 50 qm besitzt locker 8-10 Verkaeufer rum. Im Restaurant ist der Kelllner nie mher als 2m entfernt, und einer der zig Koeche zerschnitt uns die Ente vor unseren Augen. Aber zurueck zum heutigen Tage: Frueh aufstehen ist angesagt, denn Jiangying’s Cousin will uns zur chin Mauer fahren. Da sie ihn als kleinen Mann beschrieben hat, bin ich ueberrascht, als uns ein grosser, schlacksiger mit seinem Wagen abholt. Ich grueble nach, ob das jetzt ein Taxifahrer oder doch nur eine ungenaue Beschreibung war, als er uns an einem offiziell aussehenden Gebauede absetzt. Saemtliche Schilder bringen mir auch keine Hinweise darauf, wo wir uns befinden und auch der Fussabtreter im Fahrstuhl verkuendet nur nuechtern “Tuesday”. Nun gut, wenigstens weiss ich jetzt welchen Wochentag wir haben. (more…)